Dokumentansicht

Verordnung
über das Naturschutzgebiet
Stapelfelder Moor
Vom 15. August 1978

§ 1b

Im Naturschutzgebiet ist es geboten,

1.

im Bestand stark gefährdete oder vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten durch geeignete Maßnahmen zu erhalten und zu fördern,

2.

ortsfeste Weidezäune im Fall ihrer Errichtung bei Beweidung durch Rinder oder Pferde in offener Bauweise mit Holzpfählen und Drahtbespannung ohne Geflechtung und nicht höher als 1,60 m auszuführen,

3.

an Gehölzen befestigte Zäune und Zaunteile zu entfernen,

4.

die Bevölkerung über den Schutzzweck in geeigneter Weise zu informieren.