Dokumentansicht

Anordnung
zur Durchführung des Geldwäschegesetzes
Vom 23. Juni 2017
Fundstelle: Amtl. Anz. 2017, S. 1045
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: Abschnitt III aufgehoben, bisheriger Abschnitt IV wird Abschnitt III durch Anordnung vom 17. März 2020 (Amtl. Anz. S. 402)
 

I

Zuständige Behörde nach § 50 Nummer 8 des Geldwäschegesetzes (GwG) vom 23. Juni 2017 (BGBl. I S. 1822), geändert am 23. Juni 2017 (BGBl. I S. 1822, 1873), in der jeweils geltenden Fassung ist, soweit andere Spiele mit Gewinnmöglichkeit im Sinne der §§ 33 d und 60 a der Gewerbeordnung in der Fassung vom 22. Februar 1999 (BGBl. I S. 203), zuletzt geändert am 23. Mai 2017 (BGBl. I S. 1226, 1227), in der jeweils geltenden Fassung betroffen sind,

die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.

 

II

Nach Landesrecht zuständige Stelle nach § 50 Nummer 9 GwG in Verbindung mit § 2 Absatz 1

1.

Nummern 6, 8, 13, 14 und 16 GwG ist

die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.

2.

Nummer 11 GwG ist

die Justizbehörde.


 

III

Diese Anordnung tritt mit Wirkung vom 26. Juni 2017 in Kraft. Zum selben Zeitpunkt tritt die Anordnung zur Durchführung des Geldwäschegesetzes vom 29. Juni 2010 (Amtl. Anz. S. 1137) in der geltenden Fassung außer Kraft.

Hamburg, den 23. Juni 2017

Der Senat