Dokumentansicht

Verordnung
über das bezirksbezogene Denkmalschutzensemble
Frank’sche Siedlung in Klein Borstel
Vom 8. April 2011
Fundstelle: HmbGVBl. 2011, S. 117
 

Auf Grund von § 6 Absatz 2 Satz 1 des Hamburgischen Denkmalschutzgesetzes vom 3. Dezember 1973 (HmbGVBl. S. 466), zuletzt geändert am 27. November 2007 (HmbGVBl. S. 410), in Verbindung mit der Weiterübertragungsverordnung-Denkmalschutz vom 2. Mai 2006 (HmbGVBl. S. 208) wird verordnet:

 

§ 1

(1) Das bezirksbezogene Denkmalensemble Frank’sche Siedlung in Klein Borstel wird dem Schutz des Denkmalschutzgesetzes unterstellt.

(2) Das Ensemble liegt zwischen der Wellingsbütteler Landstraße und der S-Bahnlinie Ohlsdorf-Poppenbüttel und besteht aus folgenden, aus der Anlage ersichtlichen, flurstücksweise aufgezählten Gebäuden, den zugehörigen Gärten sowie den Gemeinschaftsgrünanlagen mit ihren Wegen und Plätzen in der Gemarkung Klein Borstel:

1.

Flurstück 131:

 

 

Wellingsbütteler Landstraße

198 a-1, 200 a-r, 202 a-h,

 

Stübekamp

1-19, 21-39, 41-59, 61-79, 81-99, 101-125, 2-20, 22-40, 42-60, 62-80, 82-100, 102-124;

2.

Flurstück 522:

 

 

Stübeheide

140 a-o, 142 a-o, 144 a-o;

3.

Flurstück 22:

 

 

Wellingsbütteler Landstraße

228 a-i,

 

Kornweg

13 a-m, 15 a-k, 17 a-h;

4.

Flurstück 550:

 

 

Wellingsbütteler Landstraße

230 a-u,

 

Am Stein

1-6, 7-15, 16-24, 25-41, 42-57, 58-68, 69-80, 81-92, 93-98, 99-104;

5.

Flurstück 564:

 

 

Wellingsbütteler Landstraße

232 a-k, 234 a-n,

 

Stüberedder

8-20,

 

Övern Barg

6-36, 38-68, 21-35, 41-51,

 

Övern Block

1 a-f, 3-21, 23-37;

6.

Flurstück 73:

 

 

Wellingsbütteler Landstraße

242 a-g,

 

Borstels Ende

4 a-h, 6 a-h,

 

Övern Barg

2 a-g, 4 b-j, 1-19,

 

Övern Block

2-14, 16-34 (34a), 36-52.

(3) Für die Sonderbauformen

 

Övern Block

52,

 

Övern Barg

4a, 37, 39,

 

Stüberedder

6

gelten die Regelungen dieser Verordnung sinngemäß.

(4) In der Denkmalschutzkarte in der Anlage sind die oben genannten Gebäudezeilen grau hinterlegt, die Grenzen der Umgebung der Gebäudegruppe sind durch eine Linie dargestellt.

(5) Die Denkmalschutzkarte ist Teil dieser Verordnung. Ihr maßgebliches Stück ist beim Staatsarchiv, je eine Ausfertigung bei der für Kultur zuständigen Behörde im Denkmalschutzamt sowie beim Bezirksamt Hamburg-Nord im Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung zur kostenfreien Einsicht für jedermann niedergelegt.

 

§ 2

(1) Die Genehmigung nach § 8 des Denkmalschutzgesetzes in der jeweils geltenden Fassung für Modernisierung- und Erweiterungsmaßnahmen soll erteilt werden, wenn das Vorhaben entsprechend dem Denkmalpflegeplan ausgeführt wird.

(2) Die Frage der Steuervergünstigung bleibt hiervon unberührt.

Hamburg, den 8. April 2011.

Das Bezirksamt Hamburg-Nord

 

Anlage

Link auf Abbildung
Abbildung in Originalgröße in neuem Fenster öffnen