Dokumentansicht

Verordnung
zur Errichtung eines Bereitschaftsdienstes beim Amtsgericht Hamburg und
zur Einbeziehung der Richterinnen und Richter des Landgerichts
in den Bereitschaftsdienst
(Bereitschaftsdienstverordnung)
Vom 22. Juli 2019
Fundstelle: HmbGVBl. 2019, S. 245
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: geändert durch Verordnung vom 27. Dezember 2019 (HmbGVBl. S. 538)
 

Auf Grund von § 22c Absatz 1 Sätze 1 und 3 des Gerichtsverfassungsgesetzes in der Fassung vom 9. Mai 1975 (BGBl. I S. 1079), zuletzt geändert am 19. Juni 2019 (BGBl. I S. 844, 845), in Verbindung mit Nummer 4 des Einzigen Paragraphen der Weiterübertragungsverordnung-Gerichtswesen vom 20. August 2002 (HmbGVBl. S. 233, 235), zuletzt geändert am 29. September 2015 (HmbGVBl. S. 250, 252), wird verordnet:

 

§ 1

(1) Zur Sicherstellung einer gleichmäßigeren Belastung der Richterinnen und Richter mit Bereitschaftsdiensten werden dem Amtsgericht Hamburg für den Bezirk des Landgerichts Hamburg die Geschäfte des Bereitschaftsdienstes hinsichtlich der Entscheidungen über Anordnungen von Fixierungen nach

1.

§ 18 Absatz 4 des Hamburgischen Gesetzes über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (Hmb-PsychKG) vom 27. September 1995 (HmbGVBl. S. 235), zuletzt geändert am 17. Dezember 2018 (HmbGVBl. 2019 S. 5), und der Entscheidung über die unmittelbar damit zusammenhängende Unterbringung nach § 12 Absatz 3 HmbPsychKG ,

2.

§ 33 Absatz 4 des Hamburgischen Maßregelvollzugsgesetzes vom 7. September 2007 (HmbGVBl. S. 301), zuletzt geändert am 17. Dezember 2018 (HmbGVBl. 2019 S. 5, 6),

3.

§ 75 Absatz 1 des Hamburgischen Strafvollzugsgesetzes (HmbStVollzG) vom 14. Juli 2009 (HmbGVBl. S. 257), zuletzt geändert am 28. Mai 2019 (HmbGVBl. S. 182),

4.

§ 75 Absatz 1 des Hamburgischen Jugendstrafvollzugsgesetzes vom 14. Juli 2009 (HmbGVBl. S. 257, 280), zuletzt geändert am 17. Dezember 2018 (HmbGVBl. 2019 S. 5, 6),

5.

§ 70 Absatz 1 des Hamburgischen Sicherungsverwahrungsvollzugsgesetzes vom 21. Mai 2013 (HmbGVBl. S. 211), zuletzt geändert am 17. Dezember 2018 (HmbGVBl. 2019 S. 5, 7),

6.

§ 55 Absatz 1 des Hamburgischen Untersuchungshaftvollzugsgesetzes vom 15. Dezember 2009 (HmbGVBl. S. 473), zuletzt geändert 17. Dezember 2018 (HmbGVBl. 2019 S. 5, 7),

7.

§ 9 Absatz 6 des Hamburgischen Abschiebungshaftvollzugsgesetzes vom 10. April 2018 (HmbGVBl. S. 85), geändert am 17. Dezember 2018 (HmbGVBl. 2019 S. 5, 8),

8.

§ 171a Absatz 3 des Strafvollzugsgesetzes (StVollzG) vom 16. März 1976 (BGBl. 1976 I S. 581, 2088, 1977 I S. 436), zuletzt geändert am 19. Juni 2019 (BGBl. I S. 840), auch in Verbindung mit § 167 Satz 1 StVollzG und

9.

§ 23 Absatz 2 des Gesetzes zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung vom 14. März 1966 (HmbGVBl. S. 77), zuletzt geändert am 12. Dezember 2019 (HmbGVBl. S. 485, 513), soweit nicht die Verwaltungsgerichte zuständig sind,

in der jeweils geltenden Fassung zugewiesen.

(2) Über die Regelung in Absatz 1 hinaus nimmt das Amtsgericht Hamburg in der dienstfreien Zeit die übrigen Geschäfte des Bereitschaftsdienstes für den Bezirk des Landgerichts Hamburg wahr.

(3) Zu dem Bereitschaftsdienst nach den Absätzen 1 und 2 sind die Richterinnen und Richter der Hamburger Amtsgerichte, zu dem Bereitschaftsdienst nach Absatz 2 zusätzlich die Richterinnen und Richter des Landgerichts Hamburg heranzuziehen.

 

§ 2

(1) Diese Verordnung tritt am 19. August 2019 in Kraft.

(2) Die Bereitschaftsdienstverordnung vom 25. Mai 2010 (HmbGVBl. S. 402) wird aufgehoben.

Hamburg, den 22. Juli 2019.
Die Justizbehörde