Dokumentansicht

Gesetz über die Akademie der Polizei Hamburg
und ihren Fachhochschulbereich
(Hamburgisches Polizeiakademiegesetz - HmbPolAG)
Vom 17. September 2013 *

§ 29
Exmatrikulation

(1) Mit der Aushändigung eines Zeugnisses über den erfolgreichen Studienabschluss ist die Exmatrikulation vorzunehmen. Studierende sind mit dem Zeitpunkt ihrer Entlassung aus dem Beamtenverhältnis exmatrikuliert. Darüber hinaus sind Studierende zu exmatrikulieren, wenn sie

1.

dies beantragen,

2.

die Immatrikulation durch Zwang, arglistige Täuschung oder Bestechung herbeigeführt haben oder wenn sie

3.

auf Grund eines rechtswidrigen Zulassungsbescheides immatrikuliert worden sind und der Zulassungsbescheid zurückgenommen worden ist.

(2) Studierende können exmatrikuliert werden, wenn

1.

nach der Immatrikulation Tatsachen bekannt werden oder eintreten, die zur Versagung der Immatrikulation hätten führen können,

2.

für sie eine Teilnahmepflicht an Lehrveranstaltungen besteht und sie diese Verpflichtung wiederholt nicht erfüllen, ohne dass hierfür ein wichtiger Grund besteht, oder

3.

sie dem Fachhochschulbereich durch schuldhaftes Fehlverhalten erheblichen Schaden zugefügt haben; die Entscheidung wird von einem Ausschuss getroffen.

Näheres zu Satz 1 Nummer 3 regelt der Fachhochschulbereich durch Satzung. Durch eine Entscheidung nach Satz 1 bleiben dienstrechtliche Regelungen unberührt.

(3) Die Exmatrikulation führt zum Verlust der Mitgliedschaft im Fachhochschulbereich.