Dokumentansicht

Verordnung über die Nebentätigkeit des beamteten wissenschaftlichen
und künstlerischen Personals an Hochschulen sowie der Beamtinnen und Beamten
an wissenschaftlichen Instituten und Anstalten der Freien und Hansestadt Hamburg
(Hamburgische Hochschul-Nebentätigkeitsverordnung - HmbHNVO)
Vom 6. Dezember 2011 *

§ 4
Freiberufliche oder gewerbliche Tätigkeit

Die Ausübung einer freiberuflichen oder gewerblichen Tätigkeit oder die Mitarbeit bei einer dieser Tätigkeiten, insbesondere die Leitung eines Architektur- oder Ingenieurbüros oder die Mitarbeit in einem solchen Büro, ist als Nebentätigkeit auch bei Erfüllung der sonstigen Voraussetzungen nur dann nicht zu untersagen, wenn

1.

eine eindeutige Trennung der Aufgaben von denen der Hochschule und der sachlichen und personellen Ausstattung der Tätigkeitsstätte von den Hochschuleinrichtungen gewährleistet ist und

2.

die Tätigkeitsstätte in erreichbarer Nähe des Dienstortes liegt.

Soweit die Tätigkeit von einer Professorin oder einem Professor ausgeübt wird, deren oder dessen Arbeitszeit nicht nach § 61 HmbBG geregelt ist, darf diese oder dieser durch die Nebentätigkeit nicht daran gehindert sein, der Hochschule an vier Tagen in der Woche für Dienstaufgaben uneingeschränkt zur Verfügung zu stehen. Die zuständige Behörde kann zur Förderung des Technologietransfers Ausnahmen von Satz 2 zulassen.