Dokumentansicht

Verordnung
über das Naturschutzgebiet Höltigbaum
Vom 26. Mai 1998

§ 3
Duldung von Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen

Folgende Maßnahmen der zuständigen Behörde zum Zwecke des Naturschutzes und der Landschaftspflege sind von den Eigentümern und Nutzungsberechtigten zu dulden:

1.

Das Freihalten der Heide- und Trockenrasenflächen, der Feuchtwiesen, Röhrichte und Seggenrieder von aufkommendem Baumbewuchs sowie die Pflege dieser Flächen,

2.

die Mahd oder die Beweidung der Grasfluren, der Trockenrasenflächen sowie des Grünlandes,

3.

die Sicherung von Gewässern und Weideflächen durch Einzäunungen,

4.

die Entwicklung von Trockenrasen und Heide,

5.

die Entwicklung von Waldflächen mit hohem Anteil an Nadelholz zu standortgerechten Laubwäldern,

6.

die Vernässung der im Wandsetal gelegenen Feuchtwiesen und Bruchwälder.